Freitag
21. August 2020
21.00 Uhr

Museum für Sepulkralkultur

B-A-C-H 14 (IV)

Tianwa Yang Violine

20 EUR

Da die Zahl der Zuhörer*innen für die Konzerte der Reihe B-A-C-H 14 auf 14 Personen pro Konzert limitiert ist, haben wir uns dazu entschieden, die verfügbaren Eintrittskarten ausschließlich in einem Losverfahren zu vergeben.

Ja, ich möchte an der Verlosung teilnehmen!

Komplexe Violinmusik im Alleingang – Tianwa Yang spielt Werke von Bach, Ysaÿe und Knox

Auch als Zahlensymboliker ist er heute bekannt, der große Bach – seine Solosonaten und -partiten für Violine sind ein gutes Beispiel, tritt der mathematische Genius doch deutlich hinter den emotionalen Charakter der Stücke. Obwohl die Musik allein gespielt wird, klingt Mehrstimmigkeit, als würde man einem ganzen Ensemble begegnen. Viele Komponisten waren von diesen Werken inspiriert, so 200 Jahre später auch Eugène Ysaÿe, der in seinen Sonaten an den Interpreten appelliert, das Gefühl vor das technische Können zu stellen. Auch der zeitgenössische Komponist Garth Knox möchte mit seinen Stücken neben der Schulung der Technik genau das vermitteln: Spaß am Spielen und Hören.

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Partita Nr. 3 E-Dur BWV 1006

Eugène Ysaÿe (1858-1931)

aus der Sonate Nr. 2 a-Moll op. 27/2:
1. Satz Obsession, Prélude
2. Satz Malinconia