Hellen Weiß

Violine

© Neda Navaee

Hellen Weiß, geboren in Hamburg, konzertierte im In- und Ausland mit namhaften Orchestern wie dem Swedish Radio Symphony Orchestra, den Hamburger Symphonikern, dem Orchestra San Marco Pordenone, dem North Bohemia Philharmonic Orchestra und dem Collegium Musicum Basel in bedeutenden Konzertsälen. 2004 gewann sie den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb Prag. Außerdem erhielt sie den EMCY Art for Music Prize, den Eduard-Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben und als Pianistin den Steinway-Preis. Als regelmäßiger Gast bei Musikfestivals konzertierte sie u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Mendelssohn-Festtagen Leipzig, beim Musikfestival Heidelberger Frühling, in der Konzertreihe „Resonanzen“ Siegburg, den "Europäischen Wochen" Passau, dem German Forum New York und bei "Teatime Classics" in der Laeiszhalle Hamburg.

Neben ihrer solistischen Tätigkeit beschäftigt sich Hellen Weiß leidenschaftlich mit Kammermusik und wirkte u.a. im Kammermusikprojekt "Young Artists & Friends" der Berliner Philharmoniker mit. Zu ihren Kammermusikpartnern zählten u.a. Nils Mönkemeyer, Jörg Widmann und Nicolas Altstaedt. Dabei wurden ihre Konzerte weltweit im Radio und Fernsehen u.a. beim NDR, SWR und Sveriges Radio, übertragen. Bereits mit zwölf Jahren wurde Hellen Weiß Jungstudentin und erhielt ihre Ausbildung von Shmuel Ashkenasi, Nora Chastain und Rainer Kussmaul. Seit 2014 lehrt sie an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Hellen Weiß ist seit 2017 künstlerische Leiterin des VIVO! Musikfestivals Hamburg.

Wirkt mit bei: