Gabriel Schwabe

Violoncello

© Giorgia Bertazzi

Gabriel Schwabe konnte sich in den letzten Jahren unter den führenden Cellisten seiner Generation etablieren.

Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, u.a. des Grand Prix Emanuel Feuermann und des Concours Rostropovitsch. 2009 gewann er den renommierten Pierre Fournier Award in London.

Als Solist arbeitete er mit Orchestern wie dem Philharmonia Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der NDR Radiophilharmonie, dem DSO Berlin, dem Malmö Symphony Orchestra unter Dirigenten wie Marek Janowski, Michael Sanderling, Eivind Gullberg Jensen, Cornelius Meister und Dennis Russell Davies.

Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Isabelle Faust, Christian Tetzlaff, Kirill Gerstein und Jonathan Gilad. Bereits im September 2010 gab er sein Recital-Debüt in der Londoner Wigmore Hall. Er ist regelmäßiger Gast bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Jerusalem Chamber Music Festival.

2015 hat er sich mit dem Label Naxos auf eine exklusive Zusammenarbeit geeinigt. Zuletzt erschien eine Schumann-Einspielung mit der Royal Northern Sinfonia unter Lars Vogt und Nicholas Rimmer.

Gabriel Schwabe wurde in Berlin als Sohn deutsch-spanischer Eltern geboren. Er studierte bei Catalin Ilea an der UdK Berlin und bei Frans Helmerson an der Kronberg Academy und erhielt zusätzliche Impulse von Janos Starker, Gary Hoffman und Gidon Kremer. Er spielt ein italienisches Violoncello (Brescia, um 1600) aus Privatbesitz.

Wirkt mit bei: