Mikael Samsonov

Violoncello

© Hans Georg Fischer

Wie Tianwa Yang, so vermittelte Jörg-Wolfgang Jahn als Mentor und Lehrer dem aus Weißrussland stammenden Mikael Samsonov wichtige Impulse. Aber auch dem früh verstorbenen großen Cellisten Boris Pergamenschikow und den Mitgliedern des Borodin String Quartet und dem Alban Berg Quartett hat Mikael Samsonov viel zu verdanken.

Er studierte als Stipendiat am der Guildhall School of Music & Drama in London und schloss sein Studium 2004 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart bei Natalia Gutman mit Auszeichnung ab.

Bereits während des Studiums errang der Cellist erste Preise und Auszeichnungen beim internationalen Wettbewerb „Concertino Praga“ (Tschechien), beim Karlsruher Kammermusikwettbewerb und bei der Leonard Rose International Cello Competition (USA).

Gerühmt werden sein mitreißendes und spannungsgeladenes Spiel voller Leidenschaft und Emotion, die Intensität des musikalischen Ausdrucks sowie der kraftvolle Strich seines Bogens.
Als Kammermusiker und als Solist gastiert Mikael Samsonov in den bedeutenden Konzertsälen Europas, Russlands und in den USA und tritt bei vielen internationalen Festivals auf, wie den „Schwetzinger Festspielen“, dem “Oleg Kagan Musikfest Kreuth“ oder dem „Hambacher Musikfest“. Als Solist spielte er u.a. mit dem Kammerorchester „Virtuosi di Praga“, dem Moskauer Radio-Sinfonie-Orchester, dem Weißrussischen Sinfonie- und Kammerorchester und dem Nizhnij Nowgorod Sinfonie Orchester.

Wirkt mit bei: