Das Festival

… eine neue, vielfältige Maßstab setzende Geigerin von Weltrang.
– Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, 27.10.2014

Tianwa Yang, die seit 2013 in Kassel lebende Geigerin, zählt zur „kleinen Spitzengruppe der weltbesten Violinvirtuosen“ (Eleonore Büning, FAZ, 9.2.2016). Überall, wo sie auftritt, sei es in Europa, Asien oder Amerika, ist der chinesischen Musikerin die begeisterte Zuneigung des Publikums sicher, denn die Intensität ihres Spiels, die überzeugende Musikalität und die technische Souveränität machen jedes ihrer Konzerte zu einem besonderen Erlebnis.

Mit einem eigenen, hochkarätig besetzten Kammermusik-Festival – Begegnungen - bringt die Violinistin ein besonderes Musikereignis in ihre Wahlheimat Kassel. Präsentiert von den Kasseler Musiktagen e.V. findet ihr Festival in der nordhessischen Metropole vom 24. bis 27. August 2017 bereits zum zweiten Mal statt.

Tianwa Yang schreibt:

Im letzten Jahr ist ein Wunsch wahrgeworden, den ich eine ganze Weile gehegt habe: ein eigenes Festival der Kammermusik. Gemeinsam mit von mir geschätzten, international erfolgreichen Musikern meiner Generation hatte ich die Möglichkeit, in meiner Wahlheimatstadt Kassel mehrere Konzerte zu geben.

Die überwältigende Resonanz hat mich darin bestärkt, das Festival auch in diesem Jahr fortzuführen. Den Titel BEGEGNUNGEN mit seinen Assoziationsmöglichkeiten habe ich beibehalten, drückt er doch aus, worum es geht: Raum für Auseinandersetzungen, Entdeckungen, Dialog zu schaffen und vor allem, miteinander in lockerer Atmosphäre großartige Musik zu genießen.

Auch in diesem Jahr wäre das Festival allerdings ohne mannigfache Unterstützung nicht möglich geworden. Mein Dank gilt den vielen großzügigen Förderern und Spendern des Festivals sowie insbesondere den Kasseler Musiktagen, unter deren Dach die BEGEGNUNGEN auch in diesem Jahr wieder stattfinden können.

Erstmals werden wir im Ständesaal des Landeswohlfahrtsverbands mit seiner besonders für Kammermusik exquisiten Akustik auftreten. Neu ist auch, dass das Programm schwerpunktmäßig Johannes Brahms gilt – einem Komponisten, den ich schon seit frühester Jugend liebe. An drei von vier Abenden werde ich gemeinsam mit Nicholas Rimmer, Wen Xiao Zheng und Mikael Samsonov Brahms’ Violinsonaten und Klavierquartette musizieren, ergänzt durch faszinierende zeitgenössische Werke. Ein weiterer Abend soll, moderiert von Norbert Hornig, Ihnen die Möglichkeit geben, Fragen zu Musik und Interpretation zu stellen.

»Lieben Sie Brahms?«, dieses bekannte Filmzitat steht als Motto über dem Festival. Für mich ist es weniger eine Frage, sondern ein Bekenntnis zu einem der größten Komponisten und Kammermusiker der Geschichte. Ich lade Sie darum herzlich ein zu spannenden, musikalisch erfüllenden BEGEGNUNGEN.

Ihre TIANWA YANG